Redezeit berechnen: Wie viele Wörter pro Minute rede ich?

Redezeit berechnen: Wie viele Wörter pro Minute rede ich?

Nichts ist peinlicher als ein Redner, der seine Zeit nicht im Griff hat. Die abgemachte Redezeit sollte in Stein gemeißelt sein. Überziehen ist respektlos gegenüber den Zuhörern, dem Veranstalter und den Folgerednern.

Eine Punktlandung mithilfe der Skriptmethode ist einfach, denn geschriebener Text lässt sich leicht in Redezeit umwandeln. Die einfache Formel:

1 Minute Redezeit entspricht etwa 110 geschriebenen Worten – inklusive Pausen.

Das ist Pi mal Daumen, funktioniert aber ganz gut. 3 Variablen gibt es dabei zu beachten:

Je größer das Publikum und je schlechter die Akustik, desto langsamer muss ich sprechen. Wenn ich mit professioneller Soundtechnik ausgestattet werde, kann ich auch zu Hunderten plaudern wie im engen Kreis. Anders an Orten mit Lärmkulisse, zum Beispiel auf Messen: Hier muss ich das Tempo drosseln, um rüberzukommen. Ich schlage dann 10% Redezeit drauf, rechne also mit 100 Worten pro Minute.

Je offizieller oder andächtiger der Anlass, desto langsamer spreche ich. Eine schmissige Verkaufspräsentation hat mehr WpM – Wörter pro Minute – als eine Grabrede. Auch hier 10% draufschlagen.

Je freier ich spreche, desto mehr sage ich. Wenn ich völlig sattelfest in Text und Thema bin, improvisiere ich. Was in der Regel heißt: Ich erfinde etwa 10 – 20% dazu.

So mache ich es: Ich skripte meinen Vortrag auf Minutenseiten mit 110 Wörtern und lasse mindestens 10% Luft. Für einen 20-minütigen Vortrag skripte ich also 18 Minutenseiten.

By |2018-03-28T13:37:03+00:00Januar 25th, 2018|Vortrags-Tipps|0 Comments